Donnerstag, 21. September 2017

20.9.2017 - Makutsi - Phalaborwa - Johannesburg - FRA




Wir machen noch einen kurzen Morgenrundgang, um 8 können wir unsere Rechnung bezahlen (Getränke, Zusatzausflüge, Shop-Einkäufe, Minibar), nehmen das letzte Frühstück ein, dann fahren uns Jessco und Daniel nach Pharlaborwa. Die können da das Gepäck tatsächlich bis Frankfurt durchchecken, also haben wir das nicht am Hals, wenn wir dort 4 Std. herumlaufen. Eine „Wildkatze“ läßt sich von Thomas beschmusen. 

Der kleine Flughafen ist sehr liebevoll gestaltet, das hatten wir schon bei der Ankunft gesehen. Unsere Maschine landet mit Getöse und rollt bis vor den Eingang vor.
Dann gehen wir durch die hiesige "Sicherheitskontrolle" (die es mit meiner Handtasche sehr genau nimmt) und wir steigen ein.
Dann geht es los. Die Propeller, zu schnell für das menschliche Auge, werden im Auge der Handykamera zu wirbelnden Objekten.
In Johannesburg angekommen essen wir eine Kleinigkeit, trinken noch ein Bier, dann steht der Nachtflug an. Ich schlafe kaum, schaue mir zwei Filme an und versuche die Zeit totzuschlagen. Irgendwann nickt man zum Glück doch ein wenig ein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen